Gesundheit

Die Förderung gesundheitlicher Fragestellungen ist in vielen Programmteilen von Horizont 2020 möglich. Projekte im Bereich Gesundheit werden in erster Linie im Programmteil III „Gesellschaftliche Herausforderungen“ ausgeschrieben, insbesondere in der Gesellschaftlichen Herausforderung 1 „Gesundheit, demographischer Wandel und Wohlergehen“. Fördermöglichkeiten bieten hier vor allem die Aufrufe der Europäischen Kommission. Dabei werden die zu bearbeitenden Fragestellungen in Form von Ausschreibungsthemen (Topics) vorgegeben, die in Arbeitsprogrammen veröffentlicht werden. Projektvorschläge hierzu können dann auf dem Horizont 2020 Teilnehmerportal eingereicht werden.

Neben Aufrufen der Kommission wird die Gesellschaftliche Herausforderung 1 noch durch öffentlich-private Partnerschaften (Joint Technology Initiatives) sowie öffentlich-öffentliche Partnerschaften (ERA-NETs, Joint Programming Initiatives, Maßnahmen nach Art. 185) umgesetzt, die eigene Ausschreibungen veröffentlichen. Weitere Informationen zu diesen Partnerschaften finden Sie im unten stehenden Menü.

Zudem bieten die themenoffenen Bereiche des Programmteils I „Wissenschaftsexzellenz“, wie der Europäische Forschungsrat (ERC), die Marie Sklodowska Curie Aktionen, die Future and Emerging Technologies (FET) aber auch der Bereich der Forschungsinfrastrukturen eine Fördermöglichkeit zu gesundheitlichen Fragestellungen. Für eine Beratung zu diesen Programmteilen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Nationalen Kontaktstellen.

Die Teilnahme von innovativen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) soll durch ein neues KMU-Instrument (s.u.) in Horizont 2020 besonders gefördert werden.