Bekanntmachung zur Förderung der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit mit Nord- und Südamerika

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine Bekanntmachung zur Förderung der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit (WTZ) mit Nord- und Südamerika veröffentlicht.

Schwerpunktländer der WTZ sind Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Mexiko, Kanada und die USA. Weiterhin soll schrittweise auch die Zusammenarbeit mit Kuba entwickelt werden. Ziel der vorliegenden Maßnahme ist es, die Beteiligung deutscher Antragsteller gemeinsam mit Partnern aus den genannten Ländern am EU-Rahmenprogramm Horizont 2020 zu fördern und damit zu erhöhen. Förderfähig sind Vernetzungs- und Sondierungsmaßnahmen, die der Konzeption, Vorbereitung und Einreichung von Anträgen in Horizont 2020 – u.a. im Bereich der Lebenswissenschaften – dienen.

Die Projekte werden in der Regel für die Dauer von bis zu 12 Monaten mit maximal 60.000 Euro pro Projekt gefördert. Das Antragsverfahren ist zweistufig; die Einreichfrist der ersten Verfahrensstufe endet am 20. Dezember 2017.

Den kompletten Text der Bekanntmachung mit weiteren Informationen finden Sie hier:
Bekanntmachung des BMBF zur WTZ