„Das ethische Begutachtungsverfahren in Projekten von Horizont 2020”

Ethische Aspekte spielen in den meisten Forschungsvorhaben eine wichtige Rolle. Dies muss bereits bei der Antragstellung berücksichtigt werden. So ist in Vollanträgen sogar ein eigenes Kapitel zu „Ethik und Sicherheit“ auszufüllen. Daher organisiert das EU-Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gemeinsam mit verschiedenen deutschen Nationalen Kontaktstellen am 17. März 2016 die Informationsveranstaltung „Das ethische Begutachtungsverfahren in Projekten von Horizont 2020” in Berlin. Auch die Europäische Kommission und die Exekutivagentur des ERC werden daran teilnehmen. Das Treffen ist besonders für EU-Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und Antragstellende konzipiert, die ethische Aspekte in ihren Projektideen darstellen müssen.

Die NKS Lebenswissenschaften beteiligt sich mit einem Vortrag zum Thema „Beispiele aus der NKS-L (Stammzellen, Primaten, Patientenstudien etc., Genehmigungen, Komitees)" an dieser kostenlosen Veranstaltung.

Weitere Informationen und Möglichkeit zur Registrierung